German Mother Tongue

Haben Sie Interesse an unserem Muttersprachenprogramm German Mother Tongue?

Die Erstsprache - auch oft als “Muttersprache” bezeichnete Sprache - eines Kindes und Jugendlichen entwickelt sich über die Kinderjahre hinweg und ist nicht, wie oftmals angenommen, bereits nach den sogenannten formativen Jahren der Sprachentwicklung abgeschlossen. Die gute Nachricht ist, dass deshalb bei kontinuierlichem Training und Üben auch in den Jahren jenseits der Grundschule bedeutende Verbesserungen erreicht werden können! Die weniger gute ist sicherlich, dass im Fall der weitgehenden Nichtbeachtung der Erstsprache auch im geschriebenen und gedruckten Wortschatz in den Kinderjahren die Arbeit für die Heranwachsenden anstrengender sein wird als nötig. Hinzu kommt, dass die konsequente Entwicklung von Konzeptsprache den Kindern und Jugendlichen auch unmittelbar in anderen Bereichen der Entwicklung des abstrakten Denkens hilft. Eine ausgeprägte Bi- bzw. Multilingualität bei einer nur unvollständig ausgeprägten Erstsprache ist oft nur schwer zu erreichen. Oft stoßen die Kinder dann auch in anderen Sprachen und Lernbereichen schneller an ihre Grenzen.

Deshalb bemühen wir uns, in unseren Kursen so nah wie möglich am jeweiligen Sprachniveau des Kindes anzuschließen und jedes einzelne gezielt zu fördern. Gegenwärtig werden vor allem Arbeitshefte und Lehrbücher benutzt wie sie auch in deutschen Klassenzimmern Verwendung finden: In den jüngeren Klassen sind das die Serien Jo Jo und Zebra. Ab der Mittelstufe aufwärts gibt es das Deutschbuch und die Rechtschreibung/Grammatik-Serien Alles klar! (Cornelsen) und Deutsch üben (Auer Verlag). Einige Familien bevorzugen es auch, dass ihre Kinder mit den Materialien der Deutschen Fernschule arbeiten. Darüber hinaus werden ergänzend Titel aus dem Hueber Verlag einbezogen. Selbstverständlich wird auch altersgerechte muttersprachliche Literatur gelesen.

Je nach Unterrichtsziel und kulturell saisonalen Ereignissen gibt es auch Sprachspiele und internet-gestützte Aktivitäten, die sich nach den Bedürfnissen der Lerngruppe richten oder einfach für etwas mehr Abwechslung und Spaß sorgen können.


Die meisten unserer Kinder sind sicher im Gebrauch des Deutschen im sozialen, gesprochenen Deutsch. Oft gibt es jedoch auch beträchtliche Lücken, besonders was sicheres Lesen und insbesondere das Schreiben betrifft. Zudem ist der Bereich des formalen Deutsch, die Sicherheit im Formulieren auch abstrakter Zusammenhänge häufig nicht hinreichend ausgeprägt, was eine potentielle spätere Studierfähigkeit unmittelbar beeinflusst. Rechtschreibung und Grammatik sind bei unseren, vorwiegend international aufwachsenden, Kindern und Jugendlichen oft stark durch das Englische beeinflusst und gelegentlich abenteuerlich. Entsprechend ist es für viele unserer Familien wichtig, dass ihre Kinder in diesen Gebieten am meisten aufholen bzw. den Anschluss an Gleichaltrige im deutschen Schulsystem nicht vollkommen verlieren.

Was tun wir also? Wir lesen (gemeinsam und individuell) und sprechen darüber. Wir schreiben regelmäßig und üben uns im besseren Ausdruck - schriftlich wie auch mündlich. Dabei helfen die gedruckten Materialien ebenso wie Sprachspiele und der Versuch, an geeigneter Stelle auch Inhalte zur deutschen Kultur und Geschichte zu thematisieren.

In den meisten Fällen gibt es (in Abstimmung mit den Eltern) auch Hausaufgaben. Diese sind notwendig, denn die eigentliche Kontaktzeit mit der geschriebenen und quasi “kontrollierten” Sprache ist mit einer Wochenstunde denkbar gering. Um einen gewissen Übungseffekt zu erreichen, bedarf dieser Kontakt der Verstärkung. Ohne häusliche Unterstützung geht es deshalb sicherlich nicht.

Die Kosten für Lehrbücher, Arbeitsmaterialien und einige literarische Titel werden von den beteiligten Familien getragen. Die Kosten im Einzelnen hängen von Gruppenstärke und Aufwand ab, sind aber als vergleichsweise durchschnittlich zu betrachten (in jedem Fall günstiger als qualifizierte und zuverlässig abrufbare auswärtige Angebote). Kopien, Unterrichtsräume, Versicherungsschutz und den organisatorischen Rahmen bietet die YIS.


Grundschule

Mittelstufe

Oberstufe

Mo, Di, Do 3:10 - 4:10 pmMo - Do 8:00 -8:50 amDonnerstag 4:00 - 5:10 pm


Bei Interesse kontaktieren Sie bitte Frau Holze unter ihrer Schul-Email contact.

Unsere GMT Lehrerinnen

Frau Holze ist deutsche Muttersprachlerin, die seit ihrer Zeit in Schottland (St Andrews) im Bereich Deutsch als Fremdsprache (DAF) und Deutsche Sprache und Literatur als Fach für Muttersprachler tätig ist. Seit 2012 unterrichtet sie an der YIS im IBDP Programm (German A Language and Literature und B sowie auch online als IBDP-Tutorin für German Literature) und seit 2014 organisiert sie das German Mother Tongue Programm an unserer Schule. Sie hat u.a. in Tübingen studiert und verfügt über weitreichende Erfahrungen mit Lernern unterschiedlicher Altersgruppen und Kenntnisstände, fast mehr noch aber über Geduld und Enthusiasmus, der durch die Fortschritte unserer Kinder und Jugendlichen immer wieder aufs Neue gestärkt wird.




Powered by Finalsite